STÄDTEBAULICHE STUDIE ZELENEČ

Entwurfsverfasser: Pavel Hnilička
Mitarbeit: Lenka Tomášová, Jana Kafková, Karolína Röschl, Zuzana Věžníková
Landschaftsarchitektur: Pavlína Malíková, Aleš Steiner
Verkehr:  Josef Filip
Bearbeitetes Gebiet: 127 ha
Entwurf: 2018

Der Entwurf befasst sich mit dem Bau einer Siedlung für 3 500 Einwohner, die qualitativ hochwertigen Wohnraum einschließlich Dienstleistungen und Beschäftigungsmöglichkeiten bietet. Ein wichtiger Teil des Entwurfs ist die Landschaftsgestaltung, die weitgehend durch die Schutzzonen der Versorgungsnetze vorgegeben wurde.

In Anbetracht der Nähe zu Prag und der zu erwartenden Einwohnerzahl ist es zwar nicht möglich, eine völlig eigenständige Stadt zu errichten, jedoch die neue Siedlung wird in angemessenem Maße städtische Einrichtungen, Geschäfte und Dienstleistungen einschließlich  Beschäftigungsmöglichkeiten beinhalten. Neben der dominierenden Funktion des Wohnens sieht das Projekt Geschäfte und Dienstleistungen, eine Schule, ein Gemeindeamt, Sportanlagen im Freien und eine Mehrzweckhalle vor. Der Bahnhof verhält sich ähnlich wie ein Magnet, der menschliche Aktivitäten anzieht. Zwischen dem Bahnhof und dem geplanten Platz wird eine Straße mit dichter Bebauung liegen, in der die Dienstleistungen konzentriert werden.

Das Wohnen basiert auf  vielfältigen Gebäudetypologien, die von kleineren Mehrfamilienhäusern über Reihenhäuser, Doppelhäuser bis hin zu freistehenden Villen reichen. Die unterschiedlichen Gebäudetypologien werden von verschiedenen Architekten errichtet und tragen zur Lebendigkeit und Attraktivität der Siedlung bei.