TERRASSENHAUS IN PRAG – KOŠIŘE

Entwurfsverfasser: Pavel Hnilička, Petra Bláhová-Kandusová, Veronika Hamšíková, Jan Dluhoš
Mitwirkung am Entwurf: Petr Tej, Tereza Růžičková, Helena Šonská
Landschaftsgestaltung: Mikoláš Vavřín
Kunde: Kuprum Development, s.r.o.
Bauunternehmen: L–stav, s.r.o.
Projekt: 2005–2006
Ausführung: 2006–2007
Überbaute Fläche: 437,3 m²
Brutto-Grundfläche: 1 201,3 m²
Nutzfläche: 954,4 m²
Brutto-Rauminhalt: 4 121,4 m³
Fotograf: Filip Šlapal, Jaroslav Hejzlar

Auszeichnungen: Preis in der Kategorie Neubau des GRAND PRIX ARCHITEKTŮ 2008, Nationalpreis für Architektur, 1. Preis in der Kategorie Neubau eines Wohnhauses, Wettbewerb NOVÝ DOMOV 2008 (NEUES ZUHAUSE 2008)

Veröffentlichungen: Stavba 3/2008Architekt 03/2008Dolce Vita 03/2008Mladá Fronta DNES 9/7/2008Architekt 07/2008,Mladá Fronta DNES - Příloha Bydlení 27/8/2008Beton 6/2008ASB 10/2008Mladá fronta DNES 10/12/2008,Moderní byt 1/2009Art + Antiques 1/2009 ; Design&Home 01-02/2010Kulturně-literární revue Pandora, Nr.19

Auf dem Grundstück des heutigen Terrassenhauses stand am Hang etwa 10 m hoch über der Straße eine kleine Villa, die den Vorstellungen der Eigentümer nicht entsprach. Sie entschieden sich darum, den steilen Hang zu nutzen, ein Terrassenhaus zu errichten und sich in seinem obersten Teil in einer neuen, bequemen Wohnung anzusiedeln. Das Prinzip der Terrassenaufteilung ermöglichte, jeder Wohnung einen Dachgarten zuzuordnen. So konnte eine einem Einfamilienhaus ähnliche, jedoch „städtisch verdichtete“ Wohnqualität erzielt werden.

Das Haus ist in 4 Wohnungen unterteilt, davon eine Maisonnettewohnung. Auf Straßenniveau befinden sich eine Garage für 8 Autos, der Eingangsraum und die Keller für jede der Wohnungen. Durch das Haus verläuft ein Aufzug, von dem die einzelnen Wohnungen direkt zugänglich sind. Die Treppe ist außerhalb des Hauses angeordnet.

Das Volumen des Hause gliedert sich in den unteren Teil des „Sockels“, der sich in den Hang einschiebt, und den oberen Teil der „Krone“, der das Volumen eines normalen Einfamilienhauses besitzt. Der Unterteil ist schwer und aus schwarzem durchgefärbten Sichtbeton ausgeführt. Er verweist auf den Schieferfelsen unter dem Haus. Der obere Teil aus Kupferplatten ist leicht und erweckt den Eindruck eines Daches.


Weitere Informationen:

www.archinews.cz www.archiweb.cz www.asb-portal.czwww.bydleni.centrum.cz www.designmagazin.czwww.grandprix-architektu.cz www.earch.cz www.bydleni-iq.cz www.dumabyt.cz www.mojdom.zoznam.sk